Wenn die Füße schlecht duften

Fußgeruch wird durch Pilze oder Bakterien hervorgerufen, die wiederum den Schweiß zersetzen und den Gestank produzieren. Häufig leiden Menschen mit schlecht riechenden Füßen unbemerkt unter Fusspilz. Zumeist sind Rissen oder Schuppen zwischen den Fußzehen erste Anzeichen auf eine solche Pilzinfektion. Es gibt einige Naturheilmittel gegen Fusspilz. Und mit dem Abklingen der Infektion verschwindet auch der üble Geruch an den Füßen recht schnell.

Was tun bei Fußgeruch?

Fußgeruch zeichnet sich durch seinen abstoßenden Geruch aus, besonders für die Betroffenen selbst, die darunter leiden, aber auch für die Mitmenschen, die diesen Geruch auch als unangenehm wahrnehmen. Oftmals kann es zu peinlichen Situationen kommen, wenn es bei Freunden heißt: „Bitte die Schuhe ausziehen“! Auf unseren Füßen befinden sich zahlreiche Bakterien und tote Hautzellen. Die Substanzen, die für den üblen Geruch mitunter verantwortlich sind, gelten als Nebenprodukte dieser Bakterien. Vorzugsweise finden die Bakterien in festen und geschlossenen Schuhen das geeignete Klima vor. Allerdings gibt es diverse Hausmittel und Möglichkeiten gegen Fußgeruch oder aber auch gegen Fusspilz frühzeitig vorzugehen. Bereits eine gute Fußhygiene kann die Entstehung von Pilzen und Bakterien verhindern.

Feuchtigkeit begünstigt Fußpilz

Aufgrund des vermehrten Schweißes wird die Hornhaut an den Füßen ständig durchfeuchtet. Das verursacht ein weiteres Problem: In dem feuchtwarmen Milieu fühlen sich Bakterien und Keime besonders wohl. Folglich besteht eine erhöhte Gefahr, sich einen Fusspilz zu züchten. Wichtig ist es, rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen gegen Fusspilz zu ergreifen.

Tipps bei Fußgeruch

Um Fußgeruch erst gar nicht aufkommen zu lassen, sollte man seine Füße nach dem Duschen oder Baden gründlich abtrocknen. Dies kann mit Hilfe eines Haarföns erfolgen (auf niedriger Stufe). Wichtig ist, die Feuchtigkeit bestmöglich zu entfernen, um nicht eine Fuß- oder Nagelpilzinfektion zu riskieren. Hilfreich ist auch das Wechseln von Baumwollsocken am Tag, und auch das Schuhwerk sollte alle paar Tage ausgetauscht werden. Bekommen die Schuhe Zeit zum Lüften, kann schnell eine Besserung des Geruchs erzielt werden. Wohltuend für die Füße ist auch eine Massage mit Lavendelöl, die auch gut gegen Fußgeruch wirkt. Lavendelöl überzeugt durch seinen angenehmen Geruch und wirkt zusätzlich antibakteriell. Neben Lavendelöl ist auch noch die natürliche Kraft des Zedernholzes aufzuführen. Die Zederna Einlegesohlen helfen akut gegen Fußgeruch und effektiv gegen Fusspilz. Denn die antibakterielle Eigenschaft des Zedernholzes macht die geruchsverursachenden Haut- und Hornhautbakterien unschädlich.